Zimmerei Bachmeyer wünscht frohe Ostern

Ostern feiern wir Christen die Auferstehung Jesus Christus, der nach dem Neuen Testament den Tod überwunden hat.
Nach einer 40-tägigen Fastenzeit wird der Ostersonntag mit vielerlei Bräuchen begangen.

Osterbräuche

  • Zu den bekanntesten Bräuchen gehört der Osterhase, der für die Kinder die bunt bemalten Ostereier oder Osternester mit Süßigkeiten versteckt.
  • Ostern6Ein anderer, weit verbreiteter Brauch ist, Zweige in Vasen oder Bäume im Garten
    mit bunten Ostereiern zu schmücken.
  • Vor Ostern wird auch viel gebacken. Bei uns gibt es das Osterbrot, ein Brot aus
    Hefeteig und das Osterlampe (Osterlamm).
  • OsterbrunnenIn Ortenburg wurden in diesem Jahr zum ersten Mal einer unserer schönen
    Marktbrunnen mit fast 1000 bunten Eiern geschmückt.
  •  In der evangelischen Kirchengemeinde Ortenburg gibt es nach der Osternacht
    das gemeinsame Oster-frühstück im Gemeindehaus. Hier treffen sich Jung und Alt.

Osterkerze

Diese große Kerze aus gebleichtem Bienenwachs, wird zu Beginn der Osternachtfeier am Osterfeuer bereitet, geweiht und entzündet.

Welche Osterbräuche gibt es bei Ihnen?

Wir, Ihre Zimmerei Bachmeyer, wünschen Ihnen ein frohes Osterfest.

Frohe Ostern

Holz, der ideale Baustoff ein Haus zu bauen?

Die Kunst, aus Holz Häuser zu bauen, war in Deutschland schon im 12. Jahrhundert bekannt. Im Laufe der Zeit sind mit Stahl und Kunststoffen viele andere Baustoffe hinzu gekommen, doch bis heute ist Holz in vielen Bereichen des Hausbaus unschlagbar. So kommt zum Beispiel kaum ein Dachstuhl ohne Bauholz aus. Der natürliche Werkstoff hat eine geringe Dichte, bietet aber trotzdem maximale Stabilität. Das macht Holz für den Einsatz in tragenden Teilen so wertvoll.
Bauholz ist ein Baustoff, der bei der Errichtung von Häusern an vielen Stellen zum Einsatz kommt. In Deutschland werden vor allem Tanne, Fichte, Eiche Lärche und Buche verwendet.
HolzBildquelle: Pixabay

Viele Anwendungsbereiche beim Hausbau

  •  Holzhausbau, Ständerhaus oder Blockhausbau
  • Dachstuhl
  • Außenverkleidung, Balkone und Terrassen
  • Fenster und Türen
  • Treppen
  • Möbel

Der natürliche Baustoff kann mit entsprechender Pflege mehrere Jahrhunderte überdauern. Beweise dafür finden sich in praktisch jeder Altstadt.  Auch in Ortenburg finden wir noch viele Holzhäuser, die schon mehrere hundert Jahre alt sind. Auch unser Büro befindet sich in einem solchen alten Holzhaus.

Holzhausbau

Holzhaus in BlogbauweiseBei Holzhäusern, egal ob Ständerbauweise oder Blogbau,
wird zu einem großen Prozentanteil Fichte oder Tannenholz
verwendet. In wenigen Fällen kann auch Lärche oder Eiche
verbaut werden.
Fichten- oder Tannenbauholz ist bei uns am meisten verfügbar,
deshalb auch am günstigsten.

Dachstuhl

GaragendachstuhlFür Dachstühle wird genau wie beim Holzhausbau hauptsächlich Fichten- und Tannenholz verwendet.
Der Baustoff ist stabil und bietet die verschiedensten Gestaltungsmöglichkeiten.

Außenverkleidung, Balkone und Terrassen

BalkonViele Häuser werden Außen mit einer Lärchenschalung verkleidet. Lärchenschalungen muss man nicht streichen. Mit der Zeit erhalten die Lärchenbretter eine silberne Patina.
Auch Balkon und Terrasse werden gerne in Lärche hergestellt.
Für Terrassendielen eignen sich auch Tropenhölzer wie Bangkirai oder Cumaru.

Fenster und Türen

FensterHolzfenster werden aus Fichten- oder auch aus Lärchenholz hergestellt. Holzfenster aus Fichte müssen regelmäßig gestrichen werden, Fenster aus Lärche nicht.
Es gibt auch Holz-Alufenster. Dabei ist Außen Alu und innen Holz.

Treppen

TreppeFür Holztreppen eignen sich Buchen- oder Ahornholz hervorragend. Mit Alugeländer kombiniert, erhalten Sie eine luftige moderne Treppe.

Möbel

Die Buche ist ein hartes und schweres, aber auch gleichzeitig elastisches und strapazierfähiges Holz. Es eignet sich gut für den Möbelbau, da es sich durch ein spezielles Dämpfverfahren in Form biegen lässt. Für langlebige Möbel eignet sich Eiche hervorragend, aber auch Ahorn und Nußbaum wird für edle Möbel gerne verwendet.

Fazit:

Holz- der Rohstoff der Zukunft, denn wer mit Holz baut :

  1. schützt die Umwelt
    Bei der Holzverarbeitung wird weniger Energie aufgewendet als bei alternativen
    Baustoffen wie Stahl, Glas und Beton.
  2. schafft frische Luft
    Der nachwachsende Rohstoff Holz bindet bzw. entzieht der Atmosphäre bereits
    bei seiner Entstehung mehr CO2, als bei der Weiterverarbeitung freigesetzt wird.

    Holz, der nachwachsende Rohstoff

    Holz, der nachwachsende Rohstoff

     

Energetische Sanierung- was kann man sich darunter vorstellen?

Unter dem Begriff „energetische Sanierung“ kann man sich eigentlich wenig vorstellen und trotzdem ist er in aller Munde. Doch was ist damit genau gemeint?

Energetische Sanierung, auch thermische Sanierung, bezeichnet in der Regel die Modernisierung eines Gebäudes zur Minimierung des Energieverbrauchs für Heizung, Warmwasser und Lüftung.“, so kann man es bei Wikipedia nachlesen
http://de.wikipedia.org/wiki/Energetische_Sanierung

Dazu gehören:

  • das Dämmen des Daches
  • das Dämmen der Außenwände
  • die Sanierung oder Erneuerung der Fenster
  • das Dämmen der Kellerdecken
  • die Erneuerung der Heizung
  • die Errichtung einer Solaranlage zur Warmwasserbereitung

Wärmeverlust bei einem nicht energetisch sanierten HausEnergetische Sanierung

Dämmung des Daches

Wärmedämmung

Gerade Dächer sollten gut gedämmt werden, da Wärme nach oben steigt und leicht über ungedämmte Dächer entweichen kann. Bis zu 40 % Prozent der Wärme eines Hauses gehen so oftmals über die ungedämmte Dachfläche verloren. Möglich ist eine Dämmung von innen zwischen den Sparren, auch Zwischensparrendämmung genannt. Bei einer kompletten Dacherneuerung kann auch von außen gedämmt werden, der so genannten Aufdachdämmung.

Dämmung der Außenwände

Außendämmung

Eine nachträgliche Dämmung der Außenwand ist eine weitere wichtige Maßnahme. Hier ist eine Außendämmung mit Wärmedämmverbundsysteme (WDVS) oder vorgehängte, hinterlüftete Fassaden möglich. Soll die Fassade nicht verändert werden, kommt eine Innendämmung der Außenwände als Alternative infrage. Wärmeverluste von bis zu 35 Prozent können auch hier eingespart werden.

Erneuerung der Fenster

Energiesparfenster

Fenster sind eine große Schwachstelle in einem Haus. Moderne Energiesparfenster vereinen die aktuell modernste Technik aus dreifach verglasten Fensterscheiben mit Edelgasfüllung und hocheffizienten Fensterrahmenmaterialien, die ausgezeichnet dämmen.

Dämmung der Kellerdecke

Die Dämmung der Kellerdecke sollte nicht unterschätzt werden. Eine 60 Millimeter dicke Dämmung kann Wärmeverlust über die ungedämmte Kellerdecke extrem verringern. Die Dämmung kann leicht an der Unterseite der Kellerdecke angebracht werden und viel Heizkosten einsparen.

Erneuerung der Heizung

HeizungAuch mit einer neuen Heizung lässt sich Energie einsparen. Deshalb gehört auch das Austauschen der alten Heizkessel zur energetischen Sanierung.

Solaranlage zur Warmwassergewinnung

Mit einem Pufferspeicher kann die Sonnenenergie im warmen Wasser gespeichert werden. So muss zur Warmwassergewinnung keine zusätzliche Energie aufgewandt werden.

Der Kosten-Nutzen-Verhältnis

Durch die seit Jahren ansteigenenen Kosten im Energiebereich gewinnt eine energetische Sanierung zunehmend an Bedeutung.
Deshalb kommt man nicht umhin, das Sanierungsobjekt ganzheitlich zu betrachten. Zum einen um Bauschäden zu vermeiden, zum anderen um den eigenen und auch volkswirtschaftlichen Mehrwert abzuwägen. In den letzten Jahren wurde unter der Bevölkerung das Bewusstsein zur Energieeinsparung stark gestärkt. Viele Hausbesitzer entscheiden sich deshalb auch für einen ganzheitliche energetische Sanierung

Energieausweis

Energieausweis

Seit der Einführung des Energieausweises im Jahre 2008 muss Käufern und Mietern von Immobilien der Energiebedarf aufgezeigt werden. Dies ist ein weiterer Grund, die energetische Sanierung in Angriff zu nehmen.

Fazit:

Oft dauert es einige Jahre bis sich eine energetische Sanierung amortisiert. Aber Energiesparen ist ein wichtiger Schritt zum Schutz unseres Klimas.

hands-65342_1280

 Quelle: Pixabay